Job- und Bildungsmesse Erneuerbare Energien am 29. und 30. Oktober in Gelsenkirchen

Schüler, Studierende, Berufstätige: Berufsplattform als Sprungbrett in die Wachstumsbranche nutzen

Es gibt derzeit nur eine Branche, von der man sich vom Ruhrgebiet bis hin nach Bayern, bundesweit wie international eine rosige Zukunft verspricht: die Erneuerbaren Energien. Doch was sollten Gelsenkirchener Schüler/innen lernen, welche Ausbildung, welches Studium führt sie dorthin? Welche Weiterbildungen helfen Ingenieuren oder Kaufleuten aus kriselnden Branchen zum (Quer-) Einstieg in die Branche? Und welche Jobs- und Studienmöglichkeiten bietet das Ruhrgebiet oder NRW?

Zum 6. Mal findet die Bundesweite Job- und Bildungsmesse Erneuerbare Energien in Gelsenkirchen statt.

Schirmherr der größten bundesweiten Berufsplattform der Wachstumsbranche ist in diesem Jahr Bundesumweltminister Dr. Norbert Röttgen. Knapp 60 Aussteller werden in den Wissenschaftspark Gelsenkirchen kommen, darunter Unternehmen, Hochschulen, Technikerschulen und Verbände. Mehrere Hundert Stellenangebote bzw. Ausbildungsplätze der Branche werden auf der Messe präsentiert.

„Die Besucher erfahren ganz konkret, welche vielfältigen Wege in die Branche führen“, sagt  Theo Bühler vom Veranstalter Wissenschaftsladen Bonn. Das kann z.B. eine fundierte Ausbildung bei Unternehmen wie Scheuten Solar sein, das kann – um in der Region zu bleiben – das Studium an der Fachhochschule Gelsenkirchen oder dem GeothermieZentrum Bochum sein. Wer mobil ist, dem stehen die Branche und ihre Unternehmen aber natürlich noch weiter offen. Da sucht etwa Weltmarktführer SolarWorld Fachkräfte für seine Standorte in Bonn und Sachsen, das Westerwälder Unternehmen Fuhrländer Auszubildende, um weiter im internationalen Windmarkt zu bestehen. Hochschulen aus ganz Deutschland stellen ihre Studienangebote vor.

 

Schülertag am Samstag: Besonderes Infoangebot für Schüler/innen – kostenloser Eintritt

Mit Solarmobilen zum Ausprobieren, einem „Experimente-Stand“, einem Selfassessment-Tool zum Einschätzen der eigenen Fähigkeiten, einer Infothek zu Studiengängen und verschiedenen Beratungsangeboten soll Jugendlichen die Möglichkeit geboten werden, sich mit der Branche zu beschäftigen. Eine Personaltrainerin bietet zudem Workshops an, die z.B. auf Auswahlgespräche bei Firmen und Hochschulen oder aufs Praktikum vorbereiten. Der Eintritt für Schüler/innen ist kostenlos.

 

Branchenworkshops informieren über geforderte Qualifikationen

In den Branchenworkshops Windenergie, Bioenergie, Geothermie und Solarenergie diskutieren Experten zudem mit Besuchern über Ausbildungsgänge, Studienangeboten sowie derzeitige und künftige Qualifikationsanforderungen der jeweiligen Teilbranche.

 

Die Messe in Kürze: