UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“: Geld als Jahresthema 2010

Das Jahresthema der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ist Geld. Im Kontext der Nachhaltigkeit zählen hierzu Fragen des nachhaltigen Wirtschaftens, aber auch Aspekte wie:
 
 
 
 
 
 
 

 

  • Wie funktioniert der weltweite Geldfluss?
  • Welche staatlichen Hilfen berühren Bereiche der Nachhaltigkeit, welche Staatsschulden nehmen welchen Einfluss auf eine nachhaltige Entwicklung?
  • Wie geht der einzelne Bürger mit seinem Geld um?
  • Wie kann die zunehmende Verschuldung junger Leute aufgehalten werden?
  • Wie kann man jungen Menschen beibringen, selbst Geld zu verdienen und für nachhaltige Zwecke einzusetzen?
  • Wie kann man sein Erspartes nachhaltig anlegen?
  • Wie groß ist das jährliche Spendenaufkommen und wie wird die Bereitschaft zu spenden von wirtschaftlichen Entwicklungen beeinflusst?
  • Wie können Einrichtungen durch die Umstellung ihres Umgang mit Finanzen nachhaltig werden?


Zu einigen dieser Aspekte gibt es bereits nordrhein-westfälische Dekadeprojekte.

Sie bedienen Bereiche von der Grundschule bis zur Hochschule, vom beruflichen Lernen bis zum informellen Lernen. Eines der hier genannten Dekadeprojekte hat im vergangenen Jahr einen Preis beim NRW denkt nach(haltig)-Wettbewerb gewonnen: das Projekt “Zukunft einkaufen – glaubwürdig wirtschaften in Kirchen“ des Instituts für Kirche und Gesellschaft der Ev. Kirche Westfalen. "Zukunft einkaufen" ist ein Projekt der Umweltbeauftragten der Evangelischen und Katholischen Kirche in Deutschland zusammen mit der Wirtschaftsgesellschaft der Kirchen in Deutschland (WGKD). In diesem Projekt soll das Potenzial genutzt werden, das durch den Erwerb nachhaltiger Produkte und Dienstleistungen in Kirchengemeinden, Bildungshäusern, Verwaltungsstellen sowie diakonischen und caritativen Einrichtungen vorhanden ist. Ein weiterer Preisträger von NRW denkt nach(haltig) stellt mit der Aktion 2aid.org Möglichkeiten vor, mithilfe der Neuen Medien Aufmerksamkeit für soziale Anliegen zu schaffen, Unterstützer zu werben und Geld für gute Zwecke zu sammeln.

Auch Lernmaterialien und Veranstaltungen zum Jahresthema Geld sind bei der Dekade bereits zu finden.

 

Die Initiative „Mehr Wissen! Mehr Tun!“ der Deutschen UNESCO-Kommission und des Nationalkomitees, die ebenso die breite Öffentlichkeit über die sehr vielfältigen Facetten der Nachhaltigkeit informieren, zum Nachdenken anregen und Lust auf nachhaltiges Handeln machen möchte, informiert über das Thema Geld aus einer nachhaltigen Perspektive.


In NRW soll dem Thema natürlich auch Rechnung getragen werden: Alle Einrichtungen, die sich im Zuge ihrer Aktivitäten zur Bildung für nachhaltige Entwicklung mit dem Thema Geld auseinandersetzen, sind herzlich eingeladen, ihre Arbeiten bei NRW denkt nach(haltig) vorzustellen: Veranstaltungen werden im Online-Kalender veröffentlicht, andere Beiträge können sich als Projekt der Woche bewerben oder am Wettbewerb von NRW denkt nach(haltig) teilnehmen.