Waldpädagogisches Zentrum Bottrop

Pflanzen eines Miniwaldes

1995 wurde das Waldpädagogische Zentrum in Bottrop als Einrichtung der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, KV Bottrop, eröffnet. Seit dieser Zeit wird dort ein umfassendes waldpädagogisches Programm angeboten, das sich vorwiegend an Grundschulkinder richtet. Denn auch heute noch besuchen immer wieder Kinder das WPZ, die vorher noch nie einen Wald besucht haben, die weder Pflanzen noch einheimische Tiere kennen.  
Das Waldpädagogische Zentrum bietet in unterschiedlichen Einrichtungen, wie beispielsweise dem Backhaus, der Imkeranlage, dem Tastlernpfad, dem optische Lehrpfad, einem Modell zur Funktion des Baumes und der Fotosynthese und dem Riech- und Bestimmungslehrpfad  Kindern die Möglichkeit  die Natur und deren Zusammenhänge spielerisch kennen zu lernen und sie hautnah zu erleben. Alle Kindern der Umgebung können das WPZ nach Anmeldung besuchen,  ein ganz spezielles  Angebot jedoch richtet sich an  die Schulkinder Bottroper Grundschulen.


Projekt: Pflanzen eines Miniwaldes

Die SchülerInnen besuchen das WPZ zum ersten Mal im zweiten Schulhalbjahr ihres ersten Schuljahres, in der Zeit um Ostern. Dann hat sich in der Schule die Klassengemeinschaft schon etwas gefestigt und die Klasse ist zur Schaffung eines gemeinsamen Projektes außerhalb der Schule in der Lage. Unsere Waldpädagogen und ehrenamtlichen Helfer bemühen sich, die Kinder für den Lebensraum Wald zu sensibilisieren.
Baumsätzlinge Kinder pflanzen Bäume

Kernpunkt dieser ersten Stufe ist das Pflanzen eines „Miniwaldes“ als Klassenbeet in ihrer Schulbeetanlage. In einem großen Pflanzzelt mit einem mit Walderde gefüllten Pflanztisch gehen die kleinen Waldarbeiter an die Arbeit. - Nachdem ihnen das Entstehen der kleinen Sämlingspflanze vom Samen  bis zum einjährigen Sämling mit den kleinen Wurzeln und dem Stamm gezeigt worden ist, geht es an die Arbeit. Die Kinder nehmen die kleinen Pflanzen in ihre Hände, begreifen die Pflanzen und die Erde und topfen sie in entsprechende Töpfe. – Anschließend bringen sie die kleinen Bäumchen in ihr Klassenbeet (Miniwald).

Spiel: Wie groß ist ein Baum Ein Spiel dazu: So groß wird unser Baum!  
Kinder pflanzen Bäume Die kleinen Bäumchen werden eingetopft und zum Miniwald ausgepflanzt.

Küken

Parrallel zum Entstehen ihrer kleinen Baumpflänzchens erleben die Kinder das Entstehen des Lebens eines Hühnerkükens. In einer gläsernen Brutmaschine, die täglich mit schlüpffähigen Eiern bestückt wird, beobachten die Schüler, wie sich die kleinen Küken mit Mühe aus dem umschließenden Ei befreien und das Licht der Welt erleben.
Der Ruf des Eichelhähers
Auf unserem akustischen Lehrpfad wird dieser erste Besuch jeder Schulklasse in unserem Wald sofort durch die Warnrufe des Eichelhähers angekündigt. Die Kinder sollen erfahren, dass sie einen Lebensraum betreten, in dem der Mensch Gast ist.

Kognitives Lernziel für den 1. Jahrgang sind die verschiedenen Schichten des Waldes.

Im Laufe ihrer Grundschulzeit besuchen die Kinder immer wieder „ihre“ Bäume, erleben wie sie wachsen lernen exemplarisch für andere Naturlebensräume den Lebensraum Wald kennen und bekommen so eine direkte Beziehung zur Natur.

Mehr Informationen finden Sie hier.

 

Kontakt:
Schutzgemeinschaft Deutscher Wald
Kreisverband Bottrop
Ruhehorst 14
46244 Bottrop
Tel. 02045-85111
Fax. 02045-403029
e-mail: kontakt@sdw-wpz-bottrop.de